Firma

Bruno HirschiArchitekt FH
bruno.hirschi@bauatelier02.ch

Christian ZahlerArchitekt FH / Bauingenieur FH
cz@b02.ch

Ursula HuberAdministration / Buchhaltung
ursula.huber@bauatelier02.ch

Unser Team bearbeitet Projekte von unterschiedlicher Nutzung, Grösse und Massstäbe.
Wir stellen unsere hohen Ansprüche an Flexibilität, Effizienz und Kommunikationsfähigkeit bei der Bearbeitung dieser Aufgaben täglich unter Beweis und verfügen über eine grosse Erfahrung in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Bauherrschaften.

Dabei sind immer das Bestreben, die Wünsche und Ideen der Auftraggeber zu übertreffen und eine gesellschaftlich und umweltbewusst nachhaltige Arbeit abzugeben.
Unsere Projekte sind aus der Situation entwickelt. Uns interessiert die Auseinandersetzung mit dem Ort und das Entwickeln von architektonisch eigenständigen Lösungen.
Der sparsame Umgang mit Ressourcen und der richtige Einsatz von Materialien, Licht und Farbe sind bestimmende Faktoren in unserer täglichen Arbeit.

 

b02 architekten
Kupfergasse 3
CH-3653 Oberhofen am Thunersee
Tel +41 33 221 62 00
info@b02.ch

ehemalige Schreinerei-Werkstatt   –   heute Architekturbüro

Nach Umbau der ehemaligen Schreinerei-Werkstatt an der Kupfergasse 3 im Ortskern von Oberhofen sind wir im Herbst 2018 mit unserem Büro von Thun hierher umgezogen. Die umfangreichen Planungs- und Ausführungsarbeiten haben rund 1 Jahr gedauert und wurden von der Kantonalen Denkmalpflege begleitet. 
Objektblatt Bauinventar für Kupfergasse 3, 3653 Oberhofen 
Einstufung ‘erhaltenswert’, ‘K-Objekt’ und ‘Baugruppe A (Oberhofen, Dorf) ’
«Beschreibung
Wohnhaus mit Schreinerei, um 1870, ehem. kleiner Oekonomietrakt, Anbau 1938 spätklassizistischer Baukörper in Riegbauweise auf gemauertem Kellersockel. Doppelter Kellereingang unter Niveau der Kupfergasse. NO-Seite Anbau für Schreinerei. Nachträgliche Holzverschalung. In Proportionen und einigen Zierelementen (Sägebrett-Verschalungen, Sparrenköpfe) gut erhaltener Vertreter des Schweizer Holzstils aus der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Dorfbrand. Der Baukörper ist in seiner Ecksituation definierend für die Kupfergasse, wie für die Fortsetzung der Burchgasse. Mit dem zurückgesetzten Anbau öffnet sich der Gassenraum zu einem kleinen Hof mit Garten.»